M2M-Router MOROS (endlich) mit EDGE

9. Juni 2008 | Von | Kategorie: Blog, Hardware

Heimlich, still und leise hat INSYS ihr Flaggschiff MOROS (Modem- Router – Switch) um den – im Vergleich zu GPRS deutlich schnelleren – Übertragungsstandard EDGE erweitert. Die GPRS Modems wurden schon Ende 2007 auf EDGE aktualisiert.

Der aktuelle MOROS unterstützt nun GPRS/EDGE Class 12 und funkt somit bis zu 230 kBit/sec schnell. Die Steigerung der Geschwindigkeit macht sich insbesondere bei der Anbindung kompletter Netzwerke und der Fernwartung positiv bemerkbar.

Die restlichen Eigenschaften blieben unverändert:

Der Alleskönner der Regensburger bringt – mit Ausnahme eines Netzteiles – alles mit, was man benötigt, um einen industietauglichen Fernzugriff auf einzelne Geräte oder ganze IP-Netze zu realisieren. Je nach Anforderung per Mobilfunk (GPRS oder Dial-Up), ISDN oder analogem Telefonnetz.

In der Variante PRO werden zusätzlich sichere Verbindungen auf Basis von OpenVPN (Client- und Server) und Redundanz per Dial-Back-Up unterstützt.

Interessant:
Auf dem Gehäuse des MOROS sind auch Felder zur Kennzeichnung des Übertragungsstandards vorhanden, heute sind GPRS und EDGE genutzt. Das Feld UMTS ist auch schon vorhanden. Wir können nun tippen, wann MOROS denn nun auch als UMTS Version verfügbar sein wird. Vielleicht zur SPS/Drives im November 2008?

In diesem Zusammenhang vielleicht auch interessant:
EDGE – Sinn oder Unsinn für M2M-Anwendungen?
Praxistest: Geschwindigkeit von EDGE

Anzeigen

Schlagworte: , , ,

Ein Kommentar auf "M2M-Router MOROS (endlich) mit EDGE"

  1. [...] 46/09 verrät die Produltionswoche des PCBs. Offensichtlich ist dort ein bewährtes Produkt wie der MOROS ausgeweidet worden. Eine gute Nachricht in Sachen Stabilität. [...]

Schreibe einen Kommentar